Portwein Jahrgang 1969

Portwein Jahrgang 1969 – Es gibt Jahrgänge bei Weinen, die finden sich in jedem Buch über Jahrgangsweine, weil sie dermaßen herausragend sind.

Dann wiederum gibt es Jahrgänge, die kaum Erwähnung finden, da es sich im Allgemeinen um ein schlechtes Jahr handelte.

Das wird von Weintrinkern allerdings häufig falsch interpretiert und damit gleichgesetzt, dass in einem solchen Jahr grundsätzlich keine guten Weine erzeugt wurden.

Dem ist aber nicht so.

Im Gegenteil.

Häufig finden sich hier wahre Perlen zu einmaligen Preisen.

Der Jahrgang 1969 bei Portweinen ist ein solcher Jahrgang.

Wie kommt es überhaupt zu ausgezeichneten Jahrgängen?

Ob ein Jahrgang ein nennenswert guter Jahrgang wird, hängt von den großen Kellereien und Winzern ab.

Beim Portwein müssen diese als hervorragend deklarierten Ports noch amtlich bestätigt werden.

Portwein Jahrgang 1969 - PortweinKiste
Portwein Jahrgang 1969 – PortweinKiste

Nun ist es aber so, dass in manchen Jahren überhaupt keine Deklarierung durch die Hersteller erfolgt.

Beispielsweise, weil die Witterung in diesem Jahr durchwachsen war, oder weil die Lese einfach zu gering ausgefallen ist.

Damit sind wir jedoch bei einem entscheidenden Punkt:

eine zu geringe Lese bezogen auf die Quantität ist nicht gleichzusetzen mit schlechten Weinen, die daraus erzeugt werden.

So gibt es etliche Jahre beim Portwein, die in den großen Weinführern – wenn überhaupt – als unbedeutend erwähnt werden.

Damit wenden sich dann viele Weintrinker ab von diesen Jahrgängen.

Damit fällt die Nachfrage bzw. es kommt von Haus aus nur eine geringe Nachfrage zustande. Die Folge sind ausgesprochen günstige Preise.

Portwein Jahrgang 1969 – Auch aus 1969 gibt es hervorragende Ports

Gleichzeitig gibt es aber selbst in „offiziell“ schlechten Jahren herausragende Ports;

ebenso, wie nicht jeder Winzer in einem ausgezeichneten Jahr einen entsprechend erstklassigen Vintage Port produzieren konnte.

Anders ausgedrückt:

gerade in solchen Jahrgängen sind echte Perlen zu finden, die dann auch nur den Bruchteil des Preises anderer Jahrgänge kosten.

Gewiss, es ist Kenntnis über die Winzer und Lagerhäuser erforderlich.

Aber auch in einschlägigen Foren und auf Blogs sprechen Weinliebhaber von ihren Erfahrungen.

Daraus können sich durchaus ansprechende Portweine ableiten lassen – die dann nur einen Bruchteil dessen kosten, was für andere Jahrgänge aufgerufen wird.

Portwein Jahrgang 1969 – Auch das Jahr 1969 ist ein solches Jahr für Portweine.

Die guten Ports sind dann zumeist unter den Jahrgangs-Colheitas zu finden;

so auch zu 1969.