Portwein Jahrgang 1954

Nicht alle Lagen profitieren von einem herausragenden Jahr – und nicht alle Winzer haben weniger gute Erträge in allgemein als schlecht geltenden Jahren wie 1954

Portwein Jahrgang 1954 – Wie bei allen Weinen gibt es auch bei Portwein die herausragenden und die eher „vergessenen“ Jahrgänge.

Portwein Jahrgang 1954 - Portwein Alto Duro DOURAL Vintage 1954
Portwein Jahrgang 1954 – Portwein Alto Duro DOURAL Vintage 1954

Zu letzteren zählen wohl die Portweine aus dem Jahrgang 1954. Das hat für Sie als Käufer von Portweinen aber durchaus seinen Reiz. Warum der Portwein Jahrgang 1954 interessant werden kann für Sie, haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

Es sind viele Faktoren, welche die Qualität eines Weins deutlich beeinflussen. Die Rebsorte spielt ebenso eine Rolle wie Lage, wie viel Wasser und Sonne die Reben bekamen, wann die Lese begann, wie der Winzer und danach die Lagerhäuser mit den Jahrgängen verfahren.

Stimmen die klimatischen Verhältnisse, bringen sehr viele Lagerhäuser herausragende Portweine auf den Markt. Dann wird ein solches Jahr offiziell als herausragend deklariert.

Es heißt aber nicht, dass wirklich alle Häuser große Ports abfüllen konnten. In nicht herausragend deklarierten Jahren dagegen ist das ebenso wenig ein Grund, dass kein Haus einen herausragenden Port hervorbringen konnte.

Hier sind es vielleicht andere als die typischen Rebsorten, ganz bestimmte Lagen und damit die außergewöhnlichen Voraussetzungen, die bei einzelnen Winzern einen herausragenden Port hervorbringen konnten. Genau hier liegt der große Reiz mit Jahrgängen wie 1954.

Portweine aus dem Jahrgang 1954: neben Vintage Ports auf LBVs und Colheitas achten

Denn handelt es sich um einen herausragenden Jahrgang, wird das in der Literatur, in entsprechenden Medien und natürlich im Fachhandel entsprechend verbreitet. Die Nachfrage steigt und hebt die Preise.

Bei nicht herausragenden Jahren besteht erst gar keine Nachfrage – sie ist nicht nennenswert für den großen Handel. Folglich ist das Angebot größer als die Nachfrage und die Weine können zu besonders attraktiven Konditionen erworben werden. Um genau so einen interessanten Jahrgang handelt es sich beim Portwein aus 1954.

Achten Sie hier auf Vintage Ports aus kleinen Häusern und daneben vor allem auf Colheitas und LBVs (Late Botteled Vintage). Hier können Sie in Jahrgängen wie 1954 echte Schätze für kleines Geld entdecken.

Portwein Alto Duro DOURAL Vintage 1954 – Die Fotos wurden uns dankenswerterweise von unserem Leser Rolf zur Verfügung gestellt.

Portwein Jahrgang 1954 – Es gibt gute, herausragende und schlechte, unterdurchschnittliche Jahrgänge. Das es dazwischen auch noch sehr viele Abstufungen gibt, die zum Teil nichtssagend sind, ist vielen Portwein-Genießern nicht zwingend klar. Der Portwein Jahrgang 1954, als durchschnittlicher Jahrgang deklariert, ist ein solch unterschätzter Jahrgang.

Heute vorhersagen, wie ein Portwein in 50 Jahren sein wird?

Portwein benötigt Zeit zum Reifen. Sogar sehr viel Zeit. Viele große Portweine (Vintage Ports) können ihr komplexes und vielschichtiges Aroma erst nach wenigstens 30 bis 40 Jahren erreichen. Zudem gibt es noch Jahrgänge, die 50 Jahre und mehr benötigen, um dann zu einer enormen Größe heranzuwachsen. Diese gefühlte Größe ergibt sich nicht selten an der nicht ganz stimmigen Einschätzung bei der Deklaration.

Denn zunächst reift der Wein, bevor er in den Lagerhäusern nach längerer Zeit bestimmt wird. Die Bestimmung des Ports, also wie mit dem Portwein weiter verfahren werden soll, ist von viel Erfahrung geprägt, beinhaltet aber immer auch durchaus Glück.

Wie soll es auch immer absehbar sein, wie sich ein Portwein nach 50 oder 60 Jahren entwickelt? Der Portwein Jahrgang 1954 ist ein solcher Jahrgang. Deklariert wurde der Portwein Jahrgang 1954 als durchschnittlicher Jahrgang. Das bedeutet letztlich Chancen, dass mindestens noch guter und sogar sehr guter Vintage Port, Colheita oder LBV nach Dekaden möglich wäre.

Und in der Tat gilt der Jahrgang 1954 nicht nur beim Portwein als unterschätzt. Auch andere Weinregionen brachten zunächst nur vermeintlich durchschnittliche Weine, die sich aber inzwischen als deutlich größer offenbaren.

Ein unterschätzter und damit besonders preiswerter Portwein Jahrgang: Portwein Jahrgang 1954

Und genau hier liegen Ihre Chancen bei Portweinen aus dem Jahrgang 1954. Sie erhalten einen guten bis sehr guten Port zu wirklich attraktiven Konditionen. Es fehlt schlicht die enorme Nachfrage, die die Preise in als herausragend deklarierten Jahren nach oben treiben. Darüber hinaus hat 1954 den Vorteil, dass 1955 wieder als herausragend deklariert werden konnte.

Damit liegt der Jahrgang 1954 im Schatten dieses Jahres und wird daher eher wenig wahrgenommen. Was sich ebenfalls gut auf die Preise auswirkt. Bei 1954er Jahrgängen im Portwein sollten Sie auf Colheitas, LBVs und natürlich Vintage Ports vor allem aus kleineren Häusern achten.