Wie trinkt man Portwein

Wie trinkt man Portwein
Wie trinkt man Portwein

Portwein ist ein Likör- oder Dessertwein, der wieder stark im Kommen ist.

Doch natürlich gibt es auch Vorgaben, wie Portwein idealerweise getrunken werden sollte.

Das bezieht sich einerseits auf die optimale Temperatur, aber auch die richtigen Gläser und zu welchen Speisen.

Wir haben im nachfolgenden Artikel zusammengefasst.

Wie man Portwein trinken sollte.

Die Portwein-Trinkkultur ist fest mit England verknüpft

Portwein, das deutet schon der englische Begriff „Port“ an, besitzt vor allem in England eine lange Trinktradition.

Vereinfacht auf den Punkt gebracht ist Portwein nichts anderes als langfristig haltbar gemachter Wein.

Zwar wurden auf der Iberischen Halbinsel schon zu römischen Zeiten Weine als wirtschaftlicher Faktor angebaut, dennoch gab es immer Probleme, Weine für die teils langen und damit auch zeitaufwendigen Transportwege haltbar zu machen.

Das Aufspriten mit Alkoholdestillat, und nichts anderes ist Portwein, war die Lösung.

Aperitif, begleitend zu Speisen oder zum Nachtisch – Wie trinkt man Portwein

Heute gilt Port vor allem als Likör- und Dessertwein.

Damit wird er vor dem Essen als Aperitif oder im Anschluss im Dessert oder als Dessertwein angeboten.

Er kann aber auch während des Essens getrunken werden.

Rote Portweine eigenen sich zu Gerichten mit dunklem Fleisch wie Rind, helle Portweine zu weißem Fleisch wie Geflügel.

Als Aperitif sollte der Portwein mit einem Spritzer Zitronensaft aufgefrischt werden.

Ein typisches Dessert sind leicht gezuckerte Erdbeeren in Portwein, die so zuvor mindestens eine halbe Stunde ziehen sollten.

Dekantieren und Öffnen der Flaschen mit einer Portweinzange

Aber auch anhand der Qualität von Portweinen gibt es Unterschiede, wie dieser getrunken werden soll.

Das beginnt teilweise schon viele Tage vor dem eigentlichen Trinken.

Wie herkömmliche Weine sollte auch Port kühl und liegend in einem Weinkeller oder Weinkühler gelagert werden.

Die Flasche muss bei Zeiten aufgestellt werden: normale Qualitäten wie Tawny oder Ruby mindestens 24 Stunden vor dem Öffnen, edler Vintage dagegen schon eine Woche zuvor.

Außerdem müssen flaschengereifte Portweine auch dekantiert werden.

Das wären Vintage und Garrafreia. Ports aus dem Fass, wie LBV oder Tawny, müssen nicht dekantiert werden.

Dafür sollten die Flaschen mit einer speziellen Portweinzange geöffnet werden, da die Korken oft als und brüchig sind.

Die richtigen Portgläser und die Trinktemperatur

Diese wird erhitzt, der Flaschenhals dann damit und gleich im Anschluss mit einem kühlen feuchten Tuch umschlossen.

Dadurch ergibt sich eine gerade, saubere Bruchkante.

Alternativ können Sie auch ein Sommeliermesser verwenden.

Das Aroma spielt nun bei jedem Portwein eine herausragende Rolle.

Damit sich dieses voll entfalten kann, werden Portwein-Tulpen verwendet und lediglich halb befüllt.

So kann der Wein bestens atmen und sein Aroma voll entfalten.

Die Trinktemperatur ergibt sich aus der Farbe: rote Portweine werden an normal warmen Tagen zimmerwarm serviert, an heißen Tagen leicht gekühlt.

Weiße Portweine dagegen werden auf circa zehn Grad gekühlt und dann genossen, also beides ähnlich wie herkömmlicher Rot- und Weißwein.

*Bei den Links zu Amazon handelt es ich um Affiliate Links. Wenn Sie über diesen Link zu Amazon etwas kaufen sollten, bekommen wir über Amazon eine Provision gutgeschrieben. Für Sie ändert sich dadurch nichts. Sie unterstützen damit unsere Portwein Ratgeber Seite.