Portwein Reisen

Portwein Reisen
Portwein Reisen

Bei Portwein fällt einem am ehesten der Genuss eines alten Spitzenjahrgangs zu einem besonderen Anlass ein.

Sei es ein eher trockener weißer Portwein in einer lauen Sommernacht oder ein mindestens 40 Jahre alter roter Port in einer klirrend kalten Winternacht im wohlig warmen Wohnzimmer.

Doch auch das Reisen gehört zu Portwein.

Ein Wein, der die Genusskultur des Traubensaftes dermaßen beeinflusst hat und noch dazu in einer solch schönen Region wie Porto in Portugal zu Hause ist – da bekommt die Portwein Reise fast denselben Wert wie der Genuss des vollmundigen Likörweins.

Anziehungspunkt für die meisten Portwein Urlauber – die Hafenstadt Porto

Schnell entwickelte sich die Hafenstadt Porto am Atlantik zu einem Anziehungsmagneten für Kultururlauber, die vor allem mehr über Portwein wissen wollen.

Die Stadt mit mehr als 200.000 Einwohnern am Ufer des Douro ist vor allem deshalb von so großer Bedeutung für Anhänger von Portwein, weil er hier in den weiß gekalkten, kühlen Lagerkellern über Jahrzehnte verbleibt bei Spitzenjahrgängen – bis zur vollendeten Reifung.

In einem der zahlreichen Weinlokale an der Uferpromenade können die Rabelos beobachtet werden, die Flussschiffe, die mit Weinfässern beladen aus dem oberen, nördlichen Douro Tal, dem Alto Douro ihre wertvolle Fracht zum Reifen entladen.

Das Anbaugebiet für Portwein, das Alto Douro, ist mit viel Ruhe das Gegenteil von Porto

Während Porto bei einer umfassenden Portwein Reise den quirligen Teil markiert, ist der Trip ins Alto Douro, das nördliche Douro Tal, dann eher von Beschaulichkeit und wenig Menschen geprägt.

Der Fluss hat sich tief in die Schieferberge gefressen, die Hänge entlang des gemächlich dunkelgrün dahin treibenden Flusses insbesondere im Alto Douro sind terrassiert für den Weinanbau und je nach nach Reisezeit von einem scheinbar feinen Teppich aus Rebstöcken überzogen.

Das heiße trockene Klima lässt in besonders guten Jahren einen vollen Wein heranwachsen, in dem man die Kraft der Sonne förmlich schmeckt.

Auch, wenn es keine Portwein Reise werden soll – das Douro Tal und das Alto Douro haben noch viel mehr zu bieten

Aber auch ansonsten ist das Douro Tal ein heißer Tipp für eine mehrtägige Reise, also auch dann, wenn es nicht unbedingt eine Portwein Reise werden soll.

Die Region war zu Zeiten der maurischen Besatzung (Al-Andalus) das Grenzgebiet zum christlichen Spanien (Königreich Leon beispielsweise).

Zahlreiche Wachtürme der Mauren sind noch heute zu bewundern.

Dazu findet sich auf dem Hochplateau eine der ältesten und größten Monolith-Anlagen der Iberischen Halbinsel.

Selbst, wenn Sie eher nicht ein Anhänger von Portwein sind und herkömmliche Weine aus mediterranen Regionen lieben, sind Sie richtig. In der Region werden auch einige wichtige und namhafte Rotweine produziert.