Portwein Typen

Portwein ist ein traditionsreicher portugiesischer Likörwein.

Entsprechend der Traubenqualität lassen die Winzer und Portweinkellereien den Wein unterschiedlich reifen.

Das wiederum führt dazu, dass wir verschiedene Portwein Typen unterscheiden können.

Die Traubenlese bestimmt, welch ein Portwein Typ es werden wird

Portwein Typen
Portwein Typen

Wie überall in der Bewirtschaftung von Land gibt es mit Sicht auf das Wetter in jedem Jahr eine unterschiedliche Ernte.

Das ist bei Portwein nicht anders.

Abhängig von diesen Umständen werden die Trauben einem durchschnittlichen, einem überdurchschnittlichen oder einem Spitzenjahr zugeordnet.

Wenn der Most aufgespritet wurde, bringen ihn die Weinbauern aus dem oberen Douro Tal nach Porto zu den großen Lagerhäusern am Fluss.

Hier kann er in großen Tanks zwei Jahre reifen.

Die Basis-Portwein Typen

Bei der anschließenden Verkostung wird dann die Qualität festgestellt und bestimmt, wie der Portwein weiter reifen soll. Entsprechend lassen sich bereits zwei verschiedene Portwein Typen unterscheiden:

  • vornehmlich im Fass gereifte Tawny Ports
  • vornehmlich in der Flasche gereifte Ruby Ports

Dazu kommen noch andere Portweine nach Farbe:

  • White Port aus Weißweintrauben
  • Rosé Port aus entsprechenden Trauben
  • selbstverständlich rote Portweine

Die überdurchschnittlichen Jahrgänge sind natürlich ebenfalls unterschiedlich in der Qualität.

Auch die Rebsorten, aus denen die Grundweine hergestellt wurden, spielen eine Rolle.

Zwischen ausschließlicher Fass- bzw. Flaschenreifung gibt es folglich noch Kombinationen daraus.

Portwein Typen nach Fass- und Flaschenreifung

Diese Portwein Typen lassen sich nach der zweijährigen Lagerung und anschließenden Verkostung folgendermaßen unterscheiden:

Ruby Portweine

Standard Ruby oder Fine Ruby – nicht mehr bis wenige Jahre mehr in großen Fässern oder Pipen gelagerter Portwein Typ, sofort trinkfertig, nicht besonders lagerfähig.

Reserve oder Reserva Ruby – der früher als Vintage Character Port bezeichnete Ruby ist ein besserer Ruby, der etwas länger lagert, weswegen er aufgrund der Verwechslung mit einem Vintage Port umbenannt werden musste; dieser Port Typ ist trinkfertig und bedingt lagerfähig.

Crusted Port – wird nach wenigen Jahren unfiltriert in Flaschen abgefüllt, weshalb er weiter reifen und ein Depot (die „Crust“) entwickeln kann; dieser Wein ist länger lagerfähig, aber auch trinkfertig.

Late Bottled Vintage (LBV) Port – ein überdurchschnittlicher Jahrgang, der noch nicht an einen Spitzenjahrgang heranreicht, und bis zu sechs Jahre im Fass gelagert wird; da er unfiltriert (kann Depot entwickeln und in der Flasche weiter reifen) oder filtriert angeboten wird, ist er entweder lagerfähig oder sofort trinkfertig.

Vintage Port – sobald ein Port zum Spitzenjahrgang erklärt wird (diese Entscheidung liegt bei den Herstellern, es dem Portwein Institut vorzutragen), wird er in Flaschen abgefüllt; er kann als alter oder junger Vintage Port erworben werden, wobei junger Port mindestens 20 bis 40 Jahre in der Flasche reifen sollte, bevor er seine volle Größe erreicht.

Tawny Portweine

Tawny Portwein – ohne weitere Angaben ist es ein Port, der für mindestens zwei Jahre in kleinen Fässern (Pipen) lagern konnte; dieser Wein ist sofort trinkfertig.

Old Tawny – ein Port, der 10, 20 oder 30 Jahre gelagert wurde; ab 40 Jahren kann er auch als Very Old Tawny bezeichnet werden (nie bei weniger als 40 Jahren); auch dieser Wein ist sofort trinkfertig.

Colheita – das ist ein Portwein Typ, der für seine Anhänger das ist, was für andere ein Vintage ist.

Sie lagern mindestens sieben Jahre in Fässern, wobei ein Jahrgang in unterschiedlichen Jahren abgefüllt werden kann, was wiederum dazu führt, dass Colheitas oft das Jahr der Lese und der Abfüllung auf dem Etikett haben und teuer wie Vintage Ports gehandelt werden können.

Jeder Portwein Typ hat seinen eigenen Geschmack

Es gibt also zahlreiche verschiedene Portweine.

Zwar tragen sie alle den Namen Portwein, doch im Geschmack könnten sie unterschiedlicher nicht sein.

Wenn Sie Portweine für sich entdeckt haben, sollten Sie alle Typen von Portwein probiert haben, um ihren Favoriten zu bestimmen.

Wenn Ihnen ein bestimmter Portwein Typ, den Sie als erstes getrunken haben, nicht zusagte, sollten Sie dennoch andere Port Typen kaufen und probieren aufgrund des unterschiedlichen Geschmacks.

So gibt es Portweine auch nach der Süße in unterschiedlichen Geschmäckern – von extra dry bis sehr süß.