Bester Portwein

Für viele Genießer steht fest, der beste Portwein wäre natürlich ein Vintage Port, weil dieser Portwein aus Spitzenjahrgängen stammt.

Doch ganz so einfach ist das nicht, denn selbst ein junger Tawny oder Ruby kann individuell für Portwein Genießer der „beste Portweine“ sein.

Daher haben wir für Sie zusammengefasst, wie Sie einen „besten Portwein“ tatsächlich sehen sollten.

Unterschiedlich gereifte Portweine lassen keinen echten Schluss auf den besten Portwein zu

Auf unserem Portwein Portal finden Sie auch Artikel, in denen wie Ihnen ausführlich beschreiben, wie Portweine hergestellt werden.

Letztendlich ist die Qualität abhängig davon, wie gut der Jahrgang war bzw. ist, aus dem dieser Port hergestellt wurde.

Ob nun flaschen- oder fassgereift, die Reifung wird immer so entschieden, um das maximale Geschmackserlebnis aus dem Portwein zu erhalten.

Das bedeutet, weniger hochwertige Grundweine müssen schnell reifen, da ansonsten der Geschmack zu sehr abflacht.

Spitzenjahrgänge dagegen müssen bis zu 40 Jahre reifen, damit sich ihr voller Geschmack entwickeln kann.

Sie müssen Ihren bevorzugten Portwein nach Reifung, Rebsorte usw. selber entdecken

Daher wäre es falsch, einen alten Vintage Port mit einem Ruby Portwein zu vergleichen.

Im Prinzip wäre das ein Vergleich wie zwischen Mostrich, Obstwein und Obstler.

Es gilt also zunächst für Sie, dass Sie den so gereiften Portwein finden, der Ihnen persönlich am besten schmeckt.

Dann müssen Sie innerhalb dieser Reifungstechnik nach den Trauben unterscheiden, aus denen Portweine hergestellt wurden.

Es darf zwar nicht jede Rebsorte verwendet werden, letztendlich sind es aber doch rund 100 Sorten.

Hier wäre ein Vergleich wie zum Beispiel zwischen Pinot Grigio und Chardonnay im entfernten Sinn möglich.

Der beste Portwein ist der, der Ihnen am besten schmeckt

Denn so gibt es zum Beispiel die 40 Jahre im Holzfass gereiften Very Old oder Aged Tawnys oder Colheitas, die viele Genießer selbst einem Vintage Port (flaschengereift) vorziehen würden.

Letztendlich ist das Prädikat „bester Portwein“ also nicht der Portwein, der vom Händler oder Verkäufer als bester Portwein beschrieben wird.

Vielmehr ist es der Portwein, den Sie persönlich als den besten Port empfinden.

Lassen Sie sich also nicht von solchen Verkaufsstrategien beeinflussen.

Der für Sie beste Portwein kann und soll nur der Port sein, der Ihnen persönlich am besten schmeckt.