Portwein Jahrgang 2012

Portwein Jahrgang 2012
Portwein Jahrgang 2012 – Portwein mit Aussicht über Porto

Alle Weine, natürlich auch Portweine, stehen und fallen mit der Traubenqualität, die es im jeweiligen Jahr der Lese gab.

Nicht selten ist dabei gerade bei durchschnittlichen Jahrgängen wie 2010 von einem „schwierigen“ Jahrgang die Rede.

Schwierig, weil es durchaus immer vereinzelt Winzer gibt, deren Weinlagen im betreffenden Jahr ebenso gut passten wie die Rebsorte oder andere, von einem zum anderen Weingut sehr spezifische Faktoren, sodass vereinzelte Winzer durchaus in solchen Jahren hervorragende Portweine anbieten können.

Dazu muss der Portweinkäufer aber über ein entsprechendes Wissen verfügen.

Es gibt aber auch noch andere Eigenschaften eines Jahrgangs, die die später stattfindende Bewertung schwierig machen.

Der Jahrgang 2012 ist ein solcher Jahrgang.

Die Einschätzung des Portweins Jahrgang 2012

Ein Portwein-Jahrgang wird traditionell im April des übernächsten Jahrs durch die Winzer bzw. Produzenten eingeschätzt, also in dem Jahr, in dem der Portwein des betreffenden Jahrgangs dann im Sommer in den Handel kommt.

Für die Portweine des Jahrgangs 2012 wäre das im April 2014 gewesen.

Doch gab es hier etwas anderes Außergewöhnliches zu beobachten.

Gerade die großen Anbieter verweigerten ihre Einschätzung.

Dabei wurde den Trauben aus dem Jahrgang 2012 durchaus eine gelungene Qualität bescheinigt – vereinzelt.

Doch woran lag das? Ganz einfach: 2011 war ein hervorragender Portwein-Jahrgang, der viele andere gute Jahrgänge in den Schatten stellte.

Portwein Jahrgang 2012 – Hohe Erwartungen nach einem herausragenden Jahrgang machen es schwer

Wie so oft nach einem außergewöhnlich guten Jahrgang wird es kaum zu schaffen sein, dieselbe hohe Qualität im nachfolgenden wieder zu erreichen oder gar zu übertrumpfen.

Denn das hängt nicht von der Arbeitsmoral oder der Effizienz der Winzer ab.

Es hängt vom Wetter ab, von den klimatischen Bedingungen im jeweiligen Jahr – Sonne, Regen, Temperaturen, Lage – das alles und weitere Faktoren müssen optimal passen.

Hier kann es zu einem Paradox kommen.

Wie bei einem herausragenden Automobilmodell oder einem anderen Produkt in mehreren Generationen wird automatisch von einem Unternehmen erwartet, diesen Erfolg noch einmal zu überbieten.

Portweine aus 2012 stehen tief im Schatten der Vorjahres-Ports

Bei den genannten Produkten hängt es in der Tat davon ab, was sich der Produzent einfallen lässt, um sein Modell besser zu machen.

Aber auf die Qualität eines Weinjahrgangs hat der Winzer nur sehr eingeschränkt Einfluss.

Das wird aber nach einem Jahrgang von hervorstechender Qualität erwartet.

Portwein Jahrgang 2012 – Daher können Portwein-Liebhaber mit einem 2012er Portwein einen guten Kauf machen, wenn sie den Port vom richtigen Winzer bzw. Hersteller erwerben.