Portwein Jahrgang 2010

Portwein Jahrgang 2010
Portwein Jahrgang 2010 – Glass of red Port Wine with Barrels in Background

Wie jeder Wein steht und fällt auch der im Anbaugebiet sehr eng eingeschränkte Portwein mit dem jeweiligen Jahrgang.

Wind, Wetter, Sonne, Regen, Temperaturen, die richtige Traube, eine dazu passende Lage – das sind die Grundvoraussetzungen für einen hervorstechenden Portwein.

Allgemein hat es für einen solch hochwertigen Portwein 2010 nicht gereicht.

Was aber nicht bedeutet, dass Portweine aus 2010 nicht einen Versuch wert wären.

Bei durchschnittlichen Portweinjahrgängen wie 2010 mehr auf individuelle Winzer achten

Auch, wenn das Anbaugebiet für Portwein, das Douro-Tal, sehr stark eingegrenzt ist, so lässt es sich doch niemals pauschal von einem mehr oder weniger guten Jahrgang reden oder schreiben.

Natürlich werden die verschiedenen Jahrgänge entsprechend kategorisiert, doch bedeutet das keinesfalls, dass alle Ports aus diesem Jahr gleich gut oder gleich schlecht sein müssten.

Selbst in relativ schlechten Jahren lassen sich dennoch gute Ports finden – dann aber nicht unbedingt als Vintage Port.

Der Jahrgang 2010 ist ein solcher Jahrgang, der allgemein nur das Prädikat „durchschnittlich“ erreicht, aber dennoch gute Portweine zu bieten hat.

2010 bietet einige gute LBP Ports

Eins steht völlig außer Frage – für einen Vintage Port hat es 2010 absolut nicht gereicht.

Doch bestimmte Lagen und Rebsorten, aber auch der Zeitpunkt der Lese und andere Faktoren konnten dennoch das bestmögliche Ergebnis aus 2010 herausholen.

Es gibt einige Winzer, die für 2010 einen durchaus angenehmen LBV (Late Bottled Vintage) gezogen haben.

Es ließe sich aber auch anders ausdrücken: Portweine aus 2010 sind zu günstigen Preisen erhältlich und Portweine, die jedem Event eine besondere Note verleihen.

2010er Portwein vielleicht kein absolutes Highlight, aber dennoch ein guter Portwein

Für wirklich herausragende Anlässe ist dem Portwein Jahrgang 2010 jedoch eher mit dezenter Zurückhaltung zu begegnen.

Andererseits ist der 2010er Portwein aber durchaus ein Port, über den Weingenießer Zugang zum Portwein finden können, ohne große Kostenrisiken einzugehen.

Jedoch muss dann immer berücksichtigt werden, dass es sich um einen durchschnittlichen Jahrgang handelt, dass also andere Jahrgänge das Portwein-Erlebnis signifikant steigern können.