Flagman Portwein

Portwein und seine engen Verbindungen nach England

Portweine blicken auf die wohl auf eine der am längsten geregelten Weinherstellungstradition zurück.

Lagerung und Vertrieb erfolgten über Portwein Lagerhäuser in der portugiesischen Hafenstadt Porto.

Aber auch reine Exportunternehmen gab und gibt es. Flagman ist eine solche Exportmarke.

Portwein ist ein Dessertwein oder Süßwein.

Seinen Charakter verdankt der einzigartige Wein dem vor hunderten Jahren benötigten Prozess des Haltbarmachens.

Der hohe Fruchtzuckergehalt ist ein wichtiger Bestandteil dieses Prozesses.

Vor allem der Handel mit England verhalf dem Portwein zu seinem noch heute großen Ansehen als besonders edler Wein.

Daher auch viele englisch klingenden Portwein Marken

England hatte bekanntermaßen über Jahrhunderte große politische Verwerfungen mit Frankreich.

Also fokussierten englische Weinhändler vornehmlich Spanien und Portugal als Herstellerländer.

Diese Entwicklung kann man noch heute nachvollziehen, sind die beiden Ländern nach wie vor bei Engländern sehr beliebt, beispielsweise als Urlaubsländer oder als Lebensmittelpunkt.

Die verarbeiteten Reben werden von den Winzern nach Porto gebracht und hier in großen Lagerhäusern zwei Jahre gelagert.

Dann erfolgt die Qualitätsfeststellung.

Diese Portwein Häuser wurden nicht selten von englischen Händlern gegründet, weshalb unter den großen Portwein Marken vor allem englische Namen wie Offley oder Robertson zu finden sind.

Auch in andere Länder wurde Portwein exportiert …

Natürlich weckten die Portweine auch in anderen Ländern Begehrlichkeiten.

Wenn die Verbindungen nach Portugal nicht so eng waren, wurden immer wieder Exportfirmen gegründet, über die andere Spirituosenhändler die Portweine verkauften und dann auch unter dem jeweiligen Namen vertrieben.

Eine solche Marke war „Flagman´s“.

Die Marke ist bekannt für große Vintage Ports und LBV Portweine, allerdings gibt es sie nicht mehr.

Auf der Flasche ist zu lesen „Flagman´s London Ltd.“.

… und sollte nicht selten die englischen Traditionen widerspiegeln

Letztendlich ist das etwas verwirrend, denn im britischen Königreich ist Flagman´s nicht sonderlich bekannt.

Das liegt daran, dass es eben die Exportmarke eines Importeurs aus einem anderen Land war, nämlich des deutschen Importeurs Egger & Franke aus Bremen.

Der Portwein kam dabei stets von der „Douro Wine Shippers and Growers Assiciation“.

Noch heute werden alte Portweine von Flagman zu Höchstpreisen gehandelt.